a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

sal-san sar-sco ser-ser sil-sol

Künstler II - S

NameLebensdatenHerkunftsortArbeitsland
 
SalaFamilie von Baumeistern aus Roveredo (GR)
 = Salle, Sales
 
SalaDomenico Maria1727 - 1808Roveredo (GR)D
 Architekt. (Vater: Giovanni Giuseppe). Begann 1756 als Polier beim Architekten Maurizio Pedetti aus dem Val d'Intelvi (I) in Stuttgart. Ab 1762 wirkte er als Architekt für das Domkapitel in Eichstätt, wobei er vor allem für Umbauten und Renovierungen im ganzen Bistum zuständig war.
  Domenico Maria Salle
Eichstätt
 
SalaLorenzoca. 1670 - 1716?Roveredo (GR)D
Schloss Favorite, Rastatt

Schloss Favorite, Rastatt, erbaut 1710-1730

  Lorenzo Sala
Schloss Favorite, Rastatt
 
SalaLorenzoca. 1690 - 1766?Roveredo (GR)D
 Architekt. (Vater: Antonio?). Arbeitete in Ansbach und Eichstätt als Polier von Gabriel de Gabrieli. Ab 1713 verliert sich seine Spur, aber er könnte der Magister Laurentius Sala sein, der 1766 in Petrovaradin, heute Teil von Novi Sad in Serbien, verstarb.
  Lorenzo Salle
 
SalaSebastianoca. 1580 - 1653LuganoPL, LT
 Architekt und Bildhauer. (Vater: Antonio). Erstmals erwähnt 1623 in Krakau, wo bereits mehrere seiner Landsleute tätig waren. Seit 1630 Bürger von Krakau und Beginn der Zusammenarbeit mit dem Architekten Costante Tencalla aus Bissone. 1644 wurde er Hofarchitekt und errichtete in verschiedenen Städten Polens und Litauens Kirchen, Kapellen und Grabmonumente. Sala starb am 11. Juni 1653 in Krakau.
  Sebastiano Sala (poln.)
 
SalterioCarlo1622 - 1684Castel San PietroI
 Architekt.
Porträt des Tessiner Architekten und Ingenieurs Carlo Salterio

Johann Rudolf Schellenberg
(1740-1806),
Porträt des Tessiner Architekten
und Ingenieurs Carlo Salterio

 Es sind nur zwei Werke in Genua von ihm bekannt: die Kirche der Hl. Maria Magdalena (Umbau des Inneren 1660-1661) und die Schutzengelkirche, die 1898 abgerissen wurde.
 Carlos Tochter Ursula heiratete den Stuckateur Giovanni Pietro Magni (siehe seine Biografie auf dieser Webseite).
  Chiesa di S. Maria Maddalena, Genua
Chiesa di Nostra Signora del Rimedio (im Volksmund dell'angelo custode)
 
SalviAntonioatt. 1580MelideI
 Stuckateur.
 
SalviCarloatt. 1538 - 1558MelideI
 Architekt. (Vater: Tommaso; Söhne: Giacomo; Filippo). Vollendete nach dem Tod des Architekten Battista da Bissone 1538 den Bau des Santuario della Madonna in Macereto bei Visso-Camerino, Marken, zusammen mit seinen Söhnen.
 Die achteckige Kirche, erbaut nach einem Entwurf von Bramante, liegt am Pilgerweg nach Rom auf 1.000 m Höhe in den Appenninen.
  Wallfahrtskirche in Macereto in Macereto
 
SanbartolomeoGiovanni Battista1722 - 1798MontagnolaI
 Stuckateur und Bauunternehmer in Turin. Geb. 4. Feb. 1722 in Montagnola, gest. in Turin.
 1741 arbeitete er mit Pietro Giuseppe Muttoni und Pietro Somazzo im Palast Chiablese, ab 1759 im Jagdschloß Stupinigi.
 Lit:
Facchin L.: I Ticinesi Bolina e Sanbartolomeo, in: Svizzeri a Torino, Arte und Storia No. 52, Lugano 2011
  Palazzo Chiablese, Turin
Schloss Stupinigi, Turin
 
SantiniLuigi1792 - 1840CadempinoI
 Architekt und Ingenieur. (Vater: Salvatore).
  Luigi Santini im Hist. Lex. der Schweiz
 
 
 © U. Stevens 2017
foot